Astrologischer Finanzbericht - von Raymond Merriman
 

Finanzbericht für die Woche vom 31. 5. 2021

Rückblick und Vorschau

Die US-Aktienmärkte flirteten am Freitag mit Rekordhöhen, als Präsident Biden seinen 6 Billionen Dollar-Haushaltentwurf vorstellte. Bidens Haushaltsentwurf würde massive Sozialprogramme finanzieren. Er würde zu einem Defizit von 1,8 Billionen Dollar führen. Anderswo in der Wirtschaft stiegen die Kernausgaben für den persönlichen Verbrauch – ohne Lebensmittel und Energie – um 0,7% im Vergleich zum Vormonat und um 3,1% im Vergleich zum Vorjahr, den höchsten Wert seit mindestens 28 Jahren. Der jährliche Anstieg von 1,2% gegenüber März war der größte seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1960. – Jonathan Garber, Stocks Rally Despite Inflation Uptick, Biden's $6T Budget, www.foxbusiness.com, 28. Mai 2021.

Die Ausgabenexplosion unter Jupiter in den Fischen nimmt jetzt Gestalt an und die Investoren lieben die Idee immer noch. Warum auch nicht? Mehr Geld in der Wirtschaft bedeutet mehr Geld zum Ausgeben für Aktien – aber auch für Gebrauchsgüter, Bitcoin und Häuser. Die Aufblähung von Vermögenswerten ist eine der Möglichkeiten, mit denen die Regierung und die Zentralbanken glauben, die Verschuldung schließlich eindämmen zu können. Wir sollten in den nächsten drei Jahren erfahren, ob dies stimmt oder nicht, wenn Pluto seine 15-jährige Wanderung durch den Steinbock beendet.

Obwohl viele globale Indizes in der letzten Woche eine ansprechende Rallye hingelegt haben, blieben einige immer noch unter ihren Jahreshochs von Februar oder Ende April/Anfang Mai. Ausnahmen waren der australische ASX, der indische NIFTY, der Zürcher SMI sowie der brasilianische Bovespa, die am Freitag, den 28. Mai neue Allzeithochs erreichten. Der DAX tat dasselbe zu Beginn der letzten Woche und testete dann am Freitag erneut dieses Hoch, fiel aber leicht darunter.

Die dramatische Aktivität seit unserem letzten Report vor zwei Wochen fand jedoch auf den Märkten der Kryptowährungen statt. Nachdem Bitcoin am 14. April ein Allzeithoch von 64.899 erreicht hatte, stürzte es am 19. Mai um 53,77% auf ein Tief. Dieses Tief wurde am 23. Mai erneut getestet, als es auf 31.000 fiel. Die Bewegung bei Ethereum war sogar noch atemberaubender. Es stieg am 12. Mai, einen Monat später als Bitcoin, auf sein Allzeithoch bei 4380. Nur neun Tage später, am 23. Mai, stürzte Ethereum um 60,5% auf ein Tief bei 1730. Bitcoin verzeichnete am selben Tag ein Doppel-Tief bei einem höheren Kurs und somit einen neuen Fall einer bullischen Intermarkt-Divergenz in einem MMA-Drei-Sterne geokosmischen kritischen Umschwungdatum (KUD), während Saturn auf rückläufig drehte. Diese Bewegungen passen zur Analyse unseres Webinars «Blick auf die Jahresmitte» vom letzten Wochenende zu den Finanzmärkten.

Auch auf anderen Märkten gab es viel Aufregung, einschließlich Gold und Silber. Gold stieg am 26. Mai auf 1913,30, exakt zum 3-Sterne-KUD, was ein neues Zyklushoch und die höchste Marke seit dem 8. Januar bedeutet. Silber startete eine Rallye auf ein Wochenhoch von 28,34, blieb aber unter dem Hoch der Vorwoche von 28,90. Rohöl stieg am Freitag auf 67,52 und erreichte damit den höchsten Stand seit seinem Jahreshoch vom 8. März bei 67,98.

Kurzfristige geokosmische Signaturen

Die wichtigste geokosmische Signatur in dieser Woche betrifft Merkur, der am 30. Mai auf rückläufig dreht, eine Bewegung, die bis zum 22. Juni dauert. Dies findet auf 24 Grad Zwillinge statt, und er bildet während der Rückläufigkeit eine Konjunktion mit der Sonne und der Venus, die sich beide auf ein Quadrat zu Neptun in den Fischen zubewegen. Auch Jupiter steht jetzt in den Fischen. 

Zwillinge und Fische sind veränderliche Zeichen, und veränderliche Zeichen sind dafür bekannt, dass sie dualistische, sogar widersprüchliche Botschaften vermitteln. Mit dem rückläufigen Merkur in den Zwillingen und der Sonnenfinsternis vom 10. Juni, ebenfalls in den Zwillingen, betrachten wir die nächsten Wochen als «veränderliche Verrücktheit». 

Das «verrückte» Potential dieser Periode wird durch den zweiten Durchgang des launischen abnehmenden Saturn/Uranus-Quadrats vom 14. Juni verstärkt. Der erste Durchgang fand am 17. Februar statt und fiel mit neuen Hochs vieler globaler Aktienindizes zusammen, gefolgt von mehrwöchigen Rückgängen. Der japanische Nikkei zum Beispiel erreichte damals ein 30-Jahres-Hoch. Ein 11-wöchiger Rückgang von fast 11% seit diesem Hoch endete erst vor zwei Wochen. Das Hoch besteht immer noch.

So wird es in den nächsten drei Wochen mit dem rückläufigen Merkur, dem Saturn/Uranus-Quadrat sowie der Sonnenfinsternis in der Mitte dieser «veränderlichen Verrücktheit» wahrscheinlich eine Reihe von widersprüchlichen Botschaften geben. Es ist wild und aufregend, aber es kann auch zahlreiche unerwarteter Ereignisse und politische Veränderungen sowie eine Vielzahl falscher Gerüchte geben, die die Finanzmärkte aufrütteln und vielleicht sogar mit sozialen Unruhen und populistischen Aufständen zusammenfallen. 

Es wäre nicht überraschend, wenn dies die Ergebnisse der Überprüfung der Wahl von 2020 in Maricopa Country, Arizona, einbezieht, wo ich zufällig wohne. Der erste Durchgang von Saturn und Uranus lag in der Nähe des Angriffs auf die Bundeshauptstadt. In Anbetracht der Tatsache, dass die Ergebnisse dieser Prüfung – durch eine Organisation ohne verlässliche Erfahrung in der Prüfung von Wahlen – wahrscheinlich große Spaltungen und Zweifel auslösen werden, ist eine weitere Revolte nicht auszuschließen. Ein Saturn/Uranus-Quadrat ist ein klassischer Indikator für unfriedliche Proteste.

Längerfristige Gedanken

Die Demokraten wollen eine hohe globale Mindeststeuer, die den nationalen Steuerwettbewerb beenden und den Schaden durch ihre enorme Steuererhöhung für die US-Wirtschaft verringern würde. Aber der Steuerwettbewerb war ein Segen für globales Wachstum und Investitionen, wie Irlands berühmte Niedrigsteuerpolitik deutlich macht... Zwischen 1986 und 2006 wuchs die Wirtschaft auf fast 140% des EU-Durchschnitts. Die Beschäftigung verdoppelte sich beinah und die Abwanderung von Fachkräften in den 1970er und 1980er Jahren kehrte sich um. Nachdem Irland seinen Steuersatz gesenkt und die Bemessungsgrundlage für die Unternehmenssteuer ausgeweitet hatte, stiegen die Steuereinnahmen sprunghaft an. Die andere Zutat zu Irlands steuerlichem Erfolg ist, dass Politiker quer durch das ideologische Spektrum den Körperschaftssteuersatz von 12,5% seit mehr als 20 Jahren unterstützt haben... So schädlich wie die hohen Sätze, die das Biden-Team vorschlägt, ist das Signal an die Unternehmen, dass Steuerpolitik ein politischer Fußball bleibt. – Ireland's Tax Lesson for Biden, Wall Street Journal, Meinungsseite, 28. Mai 2021.

Da sich die USA ihrem ersten Pluto-Return nähern, ist dies ein geeigneter Zeitpunkt, um die Dynamik von Pluto in Bezug auf die finanzielle Basis der Nation zu überdenken.

In vergangenen Reports habe ich häufig auf Pluto als Korrelat zu den vier D's der Finanzen hingewiesen: Schulden, Defizite, Herabstufungen und Zahlungsunfähigkeit (engl.: debt, deficits, downgrades and defaults). Ich habe auch die Korrelation von Bemühungen um eine Steuerreform beobachtet, in Zeiten, in denen Pluto Aspekte zu anderen aktuellen Planetentransiten bildet, sowie kritische Aspekte zu Planetenpositionen einer Nation während ihrer Gründung. 

Im Fall der USA finde ich diese Korrelationen am genauesten, wenn man sie auf das Horoskop vom 2. Juli 1776 anwendet, als der Mond und Pluto bei 25 bis 27 Grad Steinbock in Konjunktion standen. Mit einer 245-jährigen Umlaufbahn um die Sonne kehrt Pluto in den Jahren 2021 bis 2023 dorthin zurück. Dies ist bekannt als der «Pluto-Return» einer Nation und bedeutet, dass die Prinzipien von Pluto hinsichtlich des Verhaltens, der Einstellung und der menschlichen Erfahrung, die mit Pluto assoziiert werden (die vier D's, Steuern, Forschung, Rassenfragen usw.), sehr mächtig sein werden. In diesem Report soll der finanzielle Bereich untersucht werden.

Das treibende Prinzip hinter Pluto ist das der Reform, oder der «Drang zur Reinigung» von dem, was als schädlich und zerstörerisch angesehen wird. Dabei werden große Projekte zum Wiederaufbau, zur Instandsetzung und Verbesserung bestehender Verhältnisse (wie die Infrastruktur) angestrebt. Aber um das zu tun, müssen bestehende Strukturen sowohl physisch als auch ideologisch eingerissen und beendet werden, um eine richtige Wiedergeburt einzuleiten. Dieser Prozess kann häufig zu größerem Schaden führen als die aktuelle Situation, die er durch Zerstörung und Wiederaufbau zu verbessern sucht («die Medizin ist schlimmer als das Leiden»). Statt zu reformieren und wiederaufzubauen, wird abgerissen und abgeschlossen, vielleicht mit der vorherrschenden Absicht, Rache zu üben oder Ressentiments zu befriedigen, als das zu verbessern, was Pluto fördert, um öffentliche Unterstützung zu gewinnen. 

Es hängt alles von der grundlegenden Motivation derjenigen ab, die Veränderung wollen und an die Macht kommen (ein weiteres Pluto-Thema). Bei Pluto gibt es immer eine grundlegende Motivation, die sein Narrativ vom Wert der Reformen ergänzen kann oder auch nicht. Letztlich kümmert sich Pluto sehr wenig um die Werte, die er vertritt, obwohl es ihm oft um Gerechtigkeit und die Beendigung von Missständen geht, die anderen Menschen schaden. Kann das erreicht werden, ohne dabei anderen Bevölkerungsgruppen zu schaden? Die Herausforderung von Pluto besteht darin, authentisch zu sein und Unterstützung für die Reformen zu gewinnen, die er in gerechte Versprechen und Ziele kleidet; im Gegensatz zu seinem weniger positiven unterschwelligen Wunsch, Rache zu üben, wenn er an der Macht ist, um diese Veränderungen durchzuführen. Die Ideen der kubanischen Revolution der 1960er Jahre und die «Reformen», die in den letzten 30 Jahren in Venezuela versprochen wurden, kommen einem in den Sinn.

Eine weitere Qualität, die bei Pluto beobachtet wird, ist seine «Inkubations»-Eigenschaft. Während des Pluto-Transits geraten die Ursachen der Dinge, die reformiert werden sollen, in Bewegung. Aber deren Konsequenzen oder Ergebnisse werden häudig erst lange nach dem Transit realisiert. Wenn wir über größere Steuerreformen diskutieren, um die enorme Verschuldung einer Nation zu bezahlen (beides Pluto-bezogene Konzepte), während die USA in ihren Pluto-Return eintreten, werden die Konsequenzen solcher Aktionen vielleicht erst ein paar Jahre nach diesem Aspekt bekannt. Und ist die Motivation für Steuererhöhungen wirklich, die Staatsschulden zu reduzieren, oder sich an denjenigen zu rächen, die als Gegner wahrgenommen werden, als Ursache für die Ungerechtigkeiten, die als schädlich für die Gesellschaft gesehen werden? 

Wichtiger für die Investoren ist die Prognose, welche Auswirkungen diese «Reformen» auf das nationale Finanzsystem haben werden. Das Narrativ lautet, es werde zu einer größeren Beschäftigung und Einkommensbalance zwischen Arbeitnehmern und Arbeitsgebern (Geschäftsinhabern und Management) kommen – was bewundernswert wäre, falls es stimmt. Es könnte wahr sein, wenn Unternehmensgründer nicht davon abgehalten würden, zu produzieren, zu wachsen, mehr Arbeitskräfte einzustellen und höhere Löhne zu zahlen durch ein Umfeld, das gleichzeitig höhere Steuern erhebt und somit weniger Gewinne für ihre Bemühungen ermöglicht. Das Gegenargument ist, dass eine solche «Steuerreform» letztlich zu weniger Produktion, weniger Wachstum, weniger Einstellungen, mehr Entlassungen und einer Senkung der Löhne führen wird, um angemessene Gewinnmargen zu erhalten. Es ist aber auch wahr, dass die Kluft zwischen den Reichen und den Habenichtsen in der Gesellschaft grob unausgewogen ist und eine wichtige Ursache für die Polarisierung ist, die diese Reformbemühungen vorantreibt.

Ich möchte diesen Abschnitt mit meiner Sorge schliessen, die sich auf andere astrologische Vorhersagen einschliesslich Pluto bezieht. Ich habe beobachtet, dass die Insolvenz im Horoskop einer Person am meisten betont wird, wenn der Transit von Uranus, Neptun oder Pluto einen harten Aspekt (Quadrat oder Opposition) zur Radix-Venus, zum Radix-Jupiter oder zum Herrscher des zweiten Hauses bildet. Das bedeutet nicht, dass man zwangsläufig in die Insolvenz geht. Aber es deutet auf eine Periode hin, in der man dazu neigt, viel mehr auszugeben als einzunehmen, in der die Ausgaben aus dem Ruder laufen und die Einnahmen weit übersteigen können, wenn man unvorsichtig ist. Das Schlüsselwort lautet «Vorsicht» – sich seines Ausgabeverhaltens und der Konsequenzen zu hoher Ausgaben bewusst sein. 

Präsident Biden befindet sich jetzt in einer solchen Periode und daher meine Sorge. Sein Radix-Jupiter, Herrscher seines AC, steht im 8. Haus (Schulden), auf 25 Grad Krebs. Sein progressiver Merkur (Entscheidungsfindung) steht auf 25 Grad Steinbock. Die US-Mond/Pluto-Konjunktion steht auf 25 bis 27 Grad Steinbock, wo sich der transitierende Pluto für die nächsten zwei Jahre befindet. Präsident Biden steht also derzeit unter diesem potentiellen «Insolvenz»-Aspekt (Pluto in hartem Aspekt zu seinem Radix-Jupiter), und er verbindet sich mit dem US-Horoskop. Das bedeutet nicht, dass Biden oder die USA unbedingt insolvent werden müssen, aber es könnte passieren, wenn das Verhältnis zwischen Ausgaben und Einnahmen nicht sorgfältig überwacht wird, um die derzeitige Schuldenexplosion einzudämmen. 

Der Glaube, dass höhere Steuern zu höheren Einnahmen und Wirtschaftswachstum über die ersten ein bis zwei Jahre hinaus führen, wird auf die Probe gestellt. Es gibt dafür wenig historische Beweise, und Irland ist ein hervorragendes Beispiel für den Erfolg des gegenteiligen Ansatzes.

Aber genug davon für den Moment. Dies ist ein Feiertagswochenende, und es ist der inoffizielle Beginn der Sommerperiode in den USA. Es ist auch die Zeit der «veränderlichen Verrücktheit», da die Finsternisse und mehrere Planeten jetzt in veränderlichen Zeichen stehen. Es ist die Zeit, das Leben zu genießen. Aber angesichts von Pluto im nationalen Horoskop, in Kombination mit Jupiter in den Fischen (13. Mai bis 28. Juli) und Saturn, der sich seinem zweiten Uranus-Quadrat nähert (14. Juni), wäre es klug, Ausgaben und Verhalten zu kontrollieren, das «über die Stränge schlagen» könnte. Mit Saturn (die Grenze) im Quadrat zu Uranus (der sich nicht um Grenzen schert, sondern sie nur als Herausforderungen betrachtet, die darum betteln, getestet und verletzt zu werden), kann auf eine Grenzüberschreitung oder «über die Stränge schlagen» ein plötzlicher und abrupter Rückgang folgen. Das gilt in den nächsten sechs Wochen auch für die Finanzmärkte. Es wird ein Klima wie in einem Vergnügungspark herrschen und wahrscheinlich eine emotionale und finanzielle Achterbahnfahrt für viele sein. Passen Sie auf sich auf und genießen Sie die Theatralik.

Anmerkung: Die US-Märkte sind am Montag, 31. Mai, wegen des Memorial Days (Gedenktag für die Gefallenen) geschlossen.

MMA Cycles Report: Aktien- und Rohstoffmärkte

Abonnements: 1 Jahr Fr. 420.– / € 380.–, 4 Monate Fr. 160.– / € 145.– oder 2 Monate Fr. 85.– / € 75.–
Der deutschsprachige Börsenbrief von Raymond Merriman bietet einen einzigartigen langfristigen Ausblick auf die folgenden Märkte: den DJIA (Dow Jones Industrial Average), den SMI (Swiss Market Index), den DAX (Deutscher Aktien-Index), Gold und Silber, Währungen sowie Rohöl.
Der MMA Cycles Report auf Deutsch erscheint einmal pro Monat und umfasst 25–30 Seiten (inklusive 12–15 Charts).
Der Versand erfolgt nur per E-Mail.

Weitere Informationen / Bestellen

"Voraussagen für 2021"

Die jährlichen Voraussagen, die seit 1976 von Raymond A. Merriman verfasst werden, bieten einen einzigartigen, präzisen Ausblick auf das jeweils kommende Jahr. Unter Anwendung von Zyklenforschung und mit Hilfe geokosmischer Faktoren werden in diesen jährlichen "Voraussagen" die politischen, wirtschaftlichen und finanzmarktrelevanten Trends für wichtige Länder und Märkte prognostiziert.

Weitere Informationen / Vorbestellen