Astrologischer Finanzbericht - von Raymond Merriman
 

Finanzbericht für die Woche vom 08. 08. 2022

Rückblick und Vorschau

Das Beschäftigungswachstum in den USA hat sich im Juli unerwartet beschleunigt und damit Befürchtungen über eine Verlangsamung widerlegt, obwohl der Arbeitsmarkt mit der doppelten Bedrohung durch eine glühend heisse Inflation und steigende Zinssätze konfrontiert ist. Wie das Arbeitsministerium in seinem am Freitag veröffentlichten monatlichen Arbeitsmarktreport mitteilte, haben die Arbeitgeber im Juli 528.000 neue Arbeitsplätze geschaffen und damit die von den Refinitiv-Ökonomen prognostizierten 250.000 Stellen übertroffen. Die Arbeitslosenquote sank unterdessen auf 3,5 % und damit auf den niedrigsten Stand seit Beginn der COVID-19-Pandemie vor mehr als zwei Jahren. Die USA haben nun alle Arbeitsplätze ersetzt, die während der Pandemie verloren gegangen sind. – Megan Henney, «U.S. Economy Adds 528,000 Jobs in July, Blowing Past Expectations.» www.foxbuisnessnews.com, 5. August 2022.

In der Woche, in der am 1. August die äußerst seltene Konjunktion von Mars, Uranus und dem aufsteigenden Mondknoten im Stier stattfand, und am 4. August unser geokosmisches kritisches Umschwungdatum anstand, zeigten viele Finanzmärkte eine interessante Vorstellung.

In Asien und dem Pazifik-Gürtel erreichten der australische ASX, der indische NIFTY und der japanische Nikkei genau an unserem kritischen Umschwungdatum, dem 4. August neue Mehrmonatshochs. In Hongkong und China war jedoch das Gegenteil der Fall: Am 2. August fiel der Hang Seng auf den tiefsten Stand seit dem 12. Mai und der Shanghai Composite zwei Tage später, am 4. August, auf den tiefsten Kurs seit dem 31. Mai.

In Europa erreichten alle vier von uns beobachteten Indizes ebenfalls am 4. August neue Zyklushochs.

In Amerika war das Muster mit neuen Zyklushochs letzte Woche ähnlich. Der Dow Jones Industrial Average erreichte sein Hoch genau zur Konjunktion vom 1. August. Der S&P erreichte sein Hoch am 3. August und der NASDAQ am 4. August. In Brasilien legte der Bovespa die ganze Woche über Rallye hin und erreichte am Freitag ein neues Zyklushoch.

Die Frage ist nun, ob sich diese Rallyes fortsetzen und tatsächlich über den wichtigen Widerstand ausbrechen können, was häufig der Fall ist, wenn Uranus betont ist, oder ob sie stattdessen in der nächsten Woche deutlich nach unten drehen werden, was ebenfalls ein häufiges Muster von Uranus ist. Bei Uranus kann man sich nie sicher sein, was passieren wird, aber das Studium der Zyklen und ihrer Muster hilft bei dieser Beurteilung sehr. Ein Paradebeispiel ist der japanische Nikkei, dessen Jahreshoch vom 25. März und 9. Juni bei 28.338 und 28.389 ein Doppel-Top bildeten. Das Hoch der letzten Woche lag mit 28.190 sehr nahe.

Auch die Edelmetalle verzeichneten eine höchst interessante Woche mit einem plötzlichen Umschwung, der ebenfalls auf das geokosmische KUD vom 4. August zurückzuführen ist. Gold kletterte auf ein Hoch bei 1812, nachdem es am 21. Juli sein jüngstes Tief bei 1678 erreicht hatte. Silber stieg am 1. August auf ein neues Mehrwochenhoch bei 20,51. Am 14. Juli hatte es noch 18,00 verzeichnet. Unmittelbar nach der Veröffentlichung des Arbeitsmarktberichts vom Freitag fielen beide jedoch stark. Ein weiterer wichtiger Markt war Rohöl. Der Kurs fiel am Freitag auf ein Tief bei 87,01, den tiefsten Stand seit sechs Monaten.

Kurzfristige geokosmische Signaturen und längerfristige Gedanken

Am wichtigsten ist eine politische Tradition in der Demokratie, die sagt: «Das ist zu viel verlangt.» Verlangen Sie nicht mehr von den Menschen, als sie geben können. Gehen Sie nicht zu weit, verlieren Sie nicht, indem Sie eine grundlegende Entscheidung verlangen, während die Menschen bereit sind, Schritt für Schritt zu gehen. Bitten Sie um so viel, wie die Menschen geben können, ziehen Sie sie in die Richtung Ihrer Vision, aber haben Sie keine Angst, langsam und stetig vorzugehen, haben Sie jedoch Angst, das Netz zu überlasten. Das ist ein Teil dessen, was in Kansas passiert ist: Die Menschen wurden gebeten, einen Schritt zu tun, den sie für extrem hielten, und sie mögen keine Extreme.  – Peggy Noonan, «Was die Abtreibungsgegner von Kansas lernen sollten», Wall Street Journal, 5.–6. August 2022.

Die zweite Kurve ist beeindruckend mit dem großen Schwung des Pendels vom tiefsten zum höchsten Punkt zwischen 2018 und der Spitze 2026, wo es umgekehrt eine harmonische Saturn/Neptun-Konjunktion im zentralen Punkt eines ermutigenden Doppelsextils zu Uranus und Pluto gibt, die im Trigon zueinander stehen. Es wird wahrscheinlich eine Wende zum Besseren sein, die Schlagzeilen werden angenehmer werden und die Zivilisation unseres neuen Kleinen Großen Jahres wird endlich erwachsen. – André Barbault, «Planetary Cycles Mundane Astrology“, The Astrological Association CIO, französische Ausgabe 2014/englische Ausgabe 2016, Seite 151.

So kraftvoll die geokosmischen Signaturen der letzten Woche auch waren, die Konstellation der nächsten Woche ist mindestens genauso intensiv.

Sie beginnt an diesem Wochenende mit einem Mars/Saturn-Quadrat, dem zweiten Teil der Mars-Auslösung des Saturn/Uranus-Quadrats. Da Mars in dieser Beziehung mit Aggression und möglicherweise militärischer Rhetorik und Kampfeslust zusammenhängt, schauen wir auf den Konflikt, der letzte Woche durch die Entscheidung der Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, ausgelöst wurde, sich mit den Führern Taiwans zu treffen, obwohl die chinesische Regierung darum gebeten hatte, dies nicht zu tun; verbunden mit der Warnung, dass diejenigen, die mit dem Feuer spielen, sich oft verbrennen. Diese Aussage ist so martialisch, wie man es sich nur vorstellen kann! Wenn dieses Ereignis tatsächlich schwerwiegende Folgen haben sollte, könnte sich dies noch vor Ende dieses Monats zeigen, möglicherweise sogar schon in der nächsten Woche, vom 11. bis 14. August, wenn die Sonne ein T-Quadrat mit Saturn und Uranus bildet. Auch die Woche danach birgt das Potenzial für aggressive Aktionen oder Reaktionen, wenn der heliozentrische Merkur vom 16. bis 29. August in den Schützen eintritt – einer Zeit starker Kursbewegungen bei Gold und Silber. Wenn Sie glauben, dass die internationalen Spannungen nachlassen und sich die Finanzmärkte stabilisieren könnten, sollten Sie sich eines Besseren belehren lassen. Die geokosmischen Signaturen deuten auf das Gegenteil hin.

Nichtsdestotrotz könnten die nächsten zwei Monate den Höhepunkt der soziopolitischen Spannungen der letzten zwei Jahre darstellen. Saturn wird bald sein zweijähriges (2021/22) abnehmendes Quadrat zu Uranus verlassen und erst in den nächsten 45 Jahren dorthin zurückkehren. Dies ist eine sehr starke kosmische Symbolik für den Extremismus, der das globale Narrativ dominiert hat. Wenn Saturn sich von diesem harten Aspekt zu Uranus löst, könnte dies mit der «Befreiung» des Jupiter/Saturn-Wachstumszyklus zusammenfallen, auf den wir in diesem Report schon häufig hingewiesen haben, und der es ermöglicht, sich kollektiv in einem natürlichen Zyklus der Mässigung vorwärts zu bewegen, der zu Wachstum und Erfolg führt. Der mittlere Weg, der Weg der Mässigung, scheint in dieser Phase, wie bereits erwähnt, immer zu Wohlstand zu führen. Es ist interessant, dass die oben zitierte Kolumne von Peggy Noonan im Wall Street Journal in dieser Woche ebenfalls die Bedeutung dieser Bewegung weg vom Extremismus zurück zur Mässigung hervorhebt. 

Sie steht nicht allein, und wir tun es auch nicht. Schon vor uns hat der französische Mundanastrologe André Barbault einen ähnlichen gesellschaftlichen Übergang für das Jahr 2026 vorausgesagt, wenn Saturn eine Konjunktion mit Neptun bildet und beide ein günstiges Sextil zu Uranus und Pluto. In früheren Reports haben wir die kosmische Ausrichtung – wenn Uranus im Trigon zu Pluto im Wassermann in die Zwillinge eintritt – als die nächste grosse Renaissance bezeichnet. Ich weiß, dass der Weg des geringsten Widerstandes darin besteht, einfach aufzugeben und zu glauben, die Welt sei dem Untergang geweiht und die Zukunft werde düster sein. Viele glauben das heute, und das aus gutem Grund. Es gibt Krieg, Inflation, politische Uneinigkeit und die ständige Herabstufung des künftigen Wirtschaftswachstums. Ausserdem wissen wir, dass sich Untergangspropaganda gut verkauft. Die populärsten Kommentatoren sind heute und schon immer diejenigen, die Untergang, Finsternis und Missstände verkaufen. 

Aber die kosmische Botschaft ist ein wenig hoffnungsvoller für die nicht allzu ferne Zukunft. Ja, es ist immer noch ein Abschwung zum Tief des 18-Jahres-Zyklus irgendwann in diesem Jahrzehnt zu erwarten. Aber sobald der 18-Jahres-Zyklus sein Tief erreicht hat, zeigt die Geschichte, dass die Aktienindizes in den folgenden 9 bis 20 Jahren in der Regel um mindestens 225 % und manchmal um mehr als 700 % steigen. 

Dies ist nicht der richtige Zeitpunkt, um aufzugeben und sich der von den Medien verbreiteten Angst und Hoffnungslosigkeit hinzugeben. Der Krieg wird zu Ende gehen, und die globalen Volkswirtschaften werden sich erholen, sobald wir diese zyklische Phase hinter uns gelassen haben. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um Ihre Bargeldbestände aufzubauen (2022 – 2026) und darauf vorbereitet zu sein, rechtzeitig zu stark gefallenen Kursen in die Märkte einzusteigen, um vom Beginn einer neuen Renaissance zu profitieren – einer Revolution in der Art und Qualität unserer Kommunikation –, die auf subtile Weise beginnt, ihr Fundament zu legen. Sie wird sich offenbaren, sobald wir die Zeit der politischen und militärischen Konflikte beendet haben. Diese Konflikte erfüllen einen wertvollen Zweck. Sie verdeutlichen uns, wie wichtig das menschliche Leben ist, wie belastbar die menschliche Kreativität sein kann, um Lösungen für langfristige Probleme zu finden, und wie viel mehr diese Qualitäten geschätzt werden, sobald wir diese Regression in eine neandertalerähnliche Periode hinter uns haben. Mit all diesen Planeten, die jetzt im Stier stehen, lautet die Botschaft «Durchhalten». Das macht den Stier aus. Durchhalten.

Ankündigung

Der monatliche MMA-Cycles-Report für August 2022 wird diese Woche veröffentlicht. Jede Ausgabe enthält einen Ausblick auf den US-Aktienmarkt (DJIA- und S&P-Futures), Gold und Silber, den Euro, Rohöl sowie den DAX und SMI. Sie beschreibt zudem die geokosmischen KUDs (geokosmische Kritische Umschwung-Daten) und Sonne/Mond-Umschwung-Daten für den DJIA, Gold und Silber sowie Handelsstrategien für Trader in den nächsten Wochen.

MMA Cycles Report: Aktien- und Rohstoffmärkte

Abonnements: 1 Jahr Fr. 420.– / € 399.–, 4 Monate Fr. 160.– / € 154.– oder 2 Monate Fr. 85.– / € 82.–
Der deutschsprachige Börsenbrief von Raymond Merriman bietet einen einzigartigen langfristigen Ausblick auf die folgenden Märkte: den DJIA (Dow Jones Industrial Average), den SMI (Swiss Market Index), den DAX (Deutscher Aktien-Index), Gold und Silber, Währungen sowie Rohöl.
Der MMA Cycles Report auf Deutsch erscheint einmal pro Monat und umfasst ca. 30–40 Seiten (inklusive 12–15 Charts).
Der Versand erfolgt nur per E-Mail.

Weitere Informationen / Bestellen

Subskriptionsangebot: "Voraussagen für 2023"

Die jährlichen Voraussagen, die seit 1976 von Raymond A. Merriman verfasst werden, bieten einen einzigartigen, präzisen Ausblick auf das jeweils kommende Jahr. Unter Anwendung von Zyklenforschung und mit Hilfe geokosmischer Faktoren werden in diesen jährlichen "Voraussagen" die politischen, wirtschaftlichen und finanzmarktrelevanten Trends für wichtige Länder und Märkte prognostiziert.

Bis zum 31. Oktober 2022 können Sie Ihr Exemplar "Voraussagen für 2023" zum Vorzugspreis von Fr. 55.- / Euro 55.- vorbestellen (danach Fr. 66.- / Euro 66.-). Bestellen Sie gleichzeitig mit dem Buch einen Report, erhalten Sie auf diesen 10 %. Dasselbe Angebot gilt für das englische Buch "Forecast 2023" zusammen mit der Bestellung eines Reports. Das engl. Buch kostet bis zum 31. Oktober CHF 45.- / Euro 45.-, danach CHF 55.- / Euro 55.-.

Weitere Informationen